Termine im Sängermuseum

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Liebe Besucher,

hier präsentieren wir Ihnen eine Übersicht von Büchern und Publikationen, die Sie bei einem Besuch des Sängermuseum erwerben können.

Eine Online-Bestellung ist derzeit nicht möglich.

 

Das große Buch des Fränkischen SängerbundesFriedhelm Brusniak, Das große Buch des Fränkischen Sängerbundes, 1. Teil, München 1991

„Das erste umfassende Werk über das Sängerwesen in Franken und die erste ausführliche Dokumentation der Geschichte des Fränkischen Sängerbundes von seinen Anfänge bis zur Gegenwart. Dargestellt von Friedhelm Brusniak, einem Spezialisten auf dem Gebiet des Laienchorwesens, der dem Leser eindrucksvoll das Werden und Wirken des Fränkischen Sängerbundes zwischen Politik, Gesang und Geselligkeit vor Augen führt.“

958 S. : 832 Abbildungen; ca. 27,5 x 21,5 cm
früher 95.- DM, jetzt Sonderpreis 19,90 €

 

Friedrich Rückert / Felix Mendelssohn BartholdyFriedhelm Brusniak (Hrsg.), Felix Mendelssohn Bartholdys Vertonung des Rückert-Gedichtes Ersatz für Unbestand im Deutschen Musenalmanach von 1840, Würzburg 2012

„1840 erschien Friedrich Rückerts erster und einziger Deutscher Musenalmanach, der mit seinem Gedicht Ersatz für Unbestand zugleich auch Felix Mendelssohn Bartholdys Vertonung als dessen erste Veröffentlichung eines Männerchors enthielt. Das für die Faksimilierung der literatur- wie musikhistorisch bedeutsamen Quellen herangezogene Exemplar aus der Autographensammlung des ehemaligen Deutschen Sängermuseums Nürnberg (19251945) birgt darüber hinaus eine Überraschung: Rückerts bisher unbekannte eigenhändige Widmung in Form einer Ghasel an seinen Freund und Berater der Sachsen-Coburger Herzöge, Christian von Stockmar (1787-1863). Die einführenden Kommentare in die gesellschafts- und kulturgeschichtlich aufschlussreichen Dokumente verfassten der Rückert-Spezialist Rudolf Kreutner, Schweinfurt, und der Mendelssohn-Experte Ralf Wehner, Leipzig.“

48 S. : 16 hochwertig faksimilierte Abbildungen; ca. 24,5 x 17,5 cm
limitierte Auflage, 24,80 €

 

Volksschullehrer und außerschulische MusikkulturFriedhelm Brusniak, Dietmar Klenke (Hrsg.), Volksschullehrer und außerschulische Musikkultur. Tagungsbericht Feuchtwangen 1997, Augsburg 1998

„Kaum eine Berufsgruppe hat in Deutschland vom frühen 19. Jahrhundert bis in die bundesdeutsche Nachkriegszeit so nachhaltig auf das kulturelle Leben eingewirkt wie die Lehrerschaft. Bemerkenswert viel wissen wir bereits über diesen Berufsstand in seinem ureigenen Wirkungsfeld, vergleichsweise wenig aber über den Lehrer als außerschulischen Kulturfaktor. Vor allem haben die Lehrer die öffentliche Musikkultur und das Vereinswesen stark mitgestaltet. Das gilt für die politischen und unpolitischen Seiten gleichermaßen. Das Musikleben von 1800 bis in die Gegenwart ist ohne die Pädagogen, vor allem die Volksschullehrer, als Träger von musikalischem Experten-Wissen, undenkbar. In dem illustrierten Buch sind Beiträge zu musikwissenschaftlichen, pädagogischen, historischen, volkskundlichen und soziologischen Aspekten wie zu aktuellen Problemstellungen der Kultur- und Bildungspolitik versammelt. Die Autoren möchten mit ihrem interdisziplinären Ansatz nicht nur das Interesse an einer noch viel zu wenig beachteten Thematik wecken und fördern, sondern auch einen neuen Impuls zur Diskussion über die möglichen Folgen des scheinbaren oder tatsächlichen Rückzugs der Lehrer aus der aktiven Teilnahme an der außerschulischen Musikkultur geben.“

48 S. : 40 teils farbige Abbildungen; DIN A5
bei uns nur 7,90 €

 

Vom Freiheitskampf zur FreizeitgestaltungFriedhelm Brusniak, Diemtar Klenke (Hrsg.), Vom Freiheitskampf zur Freizeitgestaltung. 150 Jahre Deutscher Chorverband. Ausstellungskatalog, Berlin 2012

„Eine historische Ausstellung zum 150jährigen Jubiläum des Deutschen Chorverbandes (DCV) mit dem Titel ‚Vom Freiheitskampf zur Freizeitgestaltung‘ zu versehen, mag im ersten Augenblick verwundern. Wenn hier von Politik und privatem Freizeitvertreib die Rede ist, wo bleibt da die Kunst und wo der besondere künstlerische Auftrag eines der großen Verbände des heutigen Musiklebens? Wenn der Titel davon nichts aufgreift, dann ist da nicht Ignoranz mit im Spiel, sondern ein thematischer Akzent, der Musik und Künstlertum in größere gesellschaftliche Zusammenhänge stellt und dies pointiert zum Ausdruck bringen will.“

60 S. : zahlr. Abbildungen; ca. 21 x 10,5 cm
Schutzgebühr 2,- €

 

Sing mit uns in FeuchtwangenJohannes Hoyer (Hrsg.), Sing mit uns in Feuchtwangen, 2007

„Wir, Kinder der beiden Volksschulen in Feuchtwangen und ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie Studierende und Dozenten der Augsburger Musikwissenschaft haben zusammen mit dem Sängermuseum Feuchtwangen im Frühjahr 2007 begonnen, gemeinsam das Sängermuseum zu erkunden - mit Führungen, Spielen und Gesang. Dabei haben wir nicht nur viel Neue und Interessantes aus der Vergangenheit der Sänger und Chöre entdeckt, sondern vor allem auch die Freude am Singen. [...] Aus diesem Grund ist das Liederheft mit einem Teil der Lieblingslieder der Feuchtwanger Kinder, und von diesen gestaltet, entstanden.“

56 S. : 25 Lieder mit farbigen Illustrationen; DIN A5
bei uns nur 4,- €

 

50 Jahre Kreuzgangspiele FeuchtwangenStadt Feuchtwangen (Hrsg.), 50 Jahre Kreuzgangspiele Feuchtwangen, Augsburg 1998

„‚1949 konnte man sagen: Als Spiel begann‘s Für alle Mitwirkenden eine begeisterte Improvisation!‘ Sp erinnert sich Paul Keim, der zusammen mit Otto Schäfer und Otto Kindler die Festspiele im Kreuzgang begründete und 24 Jahre ihr Organisator und bedeutendster Förderer blieb. Durch die steigende Professionalität der Kreuzgangspiele, die Ausweitung des Spielplans und die Berufung eigener Intendanten arrivierte Feuchtwangen zum heute überregional bekannten Festspielort. Ein halbes Jahrhundert Theatergeschichten, Tendenzen und Entwicklungen beschribt dieses Buch: in Wort und Bild, aus historischer Sicht und in den Erinnerungen der Intendanten und Schauspieler.“

156 S. : zahlr. teils farbige Abbildungen; ca. 22,5 x 24,5 cm
Sonderpreis, bei uns nur 19,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 1Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 1. Jahrgang 1992, Augsburg 1993

„Mit diesem Band stellt sich ein neues musikwissenschaftliches Periodikum erstmals der Fachwelt vor. Es erscheint in der Nachfolge des traditionsreichen „Augsburger Jahrbuchs für Musikwissenschaft“ (Schneider-Verlag), an dessen Zielen und Inhalten es anknüpft. Ziel des Jahrbuchs ist die Aufnahme substantieller Beiträge aus allen Bereichen der Musikwissenschaft ohne Rücksicht auf bestimmte Forschungsrichtungen, Schulen oder Modeerscheinungen, um die Vielfalt seines Inhalts zu gewährleisten.“

158 S. : zahlreiche Abbildungen; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 3Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 3. Jahrgang 1994, Augsburg 1994

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Die Lautentabulaturbücher Philipp Hainhofers (Erich Tremmel); Georg Friedrich Händels Funeral Anthem „The ways of Zion do mourn“ (HWV 264) und Heinrich Schütz - zur Rezeptionsgeschichte einer Trauermusik (Jürgen Heidrich); Zum Problem der „Mehrfachlösungen“ in den Kanons des „Musikalischen Opfers“ - eine kritische Studie zu Reinhard Böß, „Die Kunst des Rätselkanons im Musikalischen Opfer“ (Joachim Brügge); Beethovens op. 17 - Hornsonate oder Cellosonate? (Armin Raab); Gesang vom Leben - das deutsche romantische Lied im Spannungsfeld zwischen Literatur und Musik (Norbert Bolin); Gesangsveredelung und Schlägermensur im Zeichen der Nation - zum Widerstreit von Kunst und Mannnhaftigkeit in den akademischen Sängerverbindungen des Deutschen Kaiserrreichs (Dietmar Klenke); Ambivalenz, Heterogenität und „Callots Manier“ - Bemerkungen zu Mahlers und Debussys Musik um 1900 (Werner Keil).

183 S. : zahlreiche Abbildungen; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 4Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 4. Jahrgang 1995, Augsburg 1995

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Das Musikinventar des Grafen Johann Franz Fugger (Franz Krautwurst); William Corbett - Virtuose, Komponist und Sammler (Kurt Drexel); Karl Kreith - Flötist, Komponist, Pädagoge der Haydn-Zeit (Wolfgang Suppan); Mechanismus und Organismus - Zu E.T.A. Hoffmann Rezension der Beethovenschen Klaviertrios op. 70 (Werner Keil); Ein unbekannter Brief von Constanze Nissen, verwitwete Mozart (Johannes Hoyer); Notizen zur Generalbaßausführung im 19. Jahrhundert (Erich Tremmel); „Dein Wort ist deutsche Melodie“ - Zur Verehrung Friedrich Rückerts durch die deutschen Sänger anläßlich des 75. Geburtstages 1863 (Friedhelm Brusniak); „Begrenzte Unendlichkeit“ - Zu Ernst Kreneks Schubert-Rezeption (Matthias Schmidt); Zum Violinkonzert von Benjamin Britten - Eine ungewöhnliche thematische Konzeption im Brennpunkt melodischer Entwicklungslinien und rhythmischer Profile (Günter Weiß-Aigner).

206 S. : zahlreiche Abbildungen; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 5Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 5. Jahrgang 1996, Augsburg 1996

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Antike Thematik und byzantinische Aneignung - Zu einem musiktheoretischen Text aus der Palaiologenzeit (Lukas Richter); Neues zur Musikgeschichte der ehemaligen Reichskartause Buxheim (Johannes Hoyer); Eine Tabulaturschrift aus dem ehemaligen Bestand der Schloßbibliothek Annenberg im Tiroler Landesarchiv (Kurt Drexel); Polemik und Adaption - Zur Kircher-Rezeption in den frühen Schriften Johann Matthesons (Wolfgang Hirschmann); Johann Gottfried Müthels Klavierkonzert B-Dur (Lothar Hoffmann-Erbrecht); „Clementine“ - literarische Funktion, Selbstimagination oder Hommage? Dorothea Schlegels Roman Florentin und die Komponistin Clémentine de Lannoy-Clervaux (Dorothea Hofmann); Richard Wagner und die Bayreuther Militärmusik - Anmerkungen zur Echtheit der Fanfaren für Signaltrompeten (Jörg Linnebrügger); Dir Orchesterstimmen der Dritten Symphonie von Anton Bruckner: Welche Fassung wurde 1877 uraufgeführt? (Thomas Röder); Das Ehrenhonorar des Wiener Männergesang-Vereines: „Tantiemen“ für Chorkompositionen im 19. Jahrhundert (Elisabeth Anzenberger-Ramminger); Anmerkungen zum Artikel Heilsbronn in MGG, Sachteil, Band 4 (Franz Krautwurst).

214 S. : zahlreiche Abbildungen; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 6Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 6. Jahrgang 1997, Augsburg 1997

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Archäologische Blasinstrumentenfunde aus dem Stadtgebiet Augsburg (Margit Bachfischer, Eckhard Böhringer, Erich Tremmel); Ein neuer Fund zu den Quellen evangelischer Kirchenmusik im 16. Jahrhundert (Armin Brinzing); La musica cromàtica ridotta alla pràtica vicentiniana - Genus, Kontrapunkt und musikalische Temperatur bei Nicola Vicentino (Peter Niedermüller); Textdrucke zur Weißenfelser Hofmusik in der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttinge (Uwe Wolf ); Georg Philipp Telemanns Festmusiken zu Kircheneinweihungen - einige Präzisierungen (Wolfgang Hirschmann); Zu den Streichquartetten op. 18 von Ludwig van Beethoven (Marianne Danckwardt); Die Autographen Franz Schuberts im Besitz seines Neffen Karl Schubert - Ein Beitrag zur Geschichte des Schubert-Nachlasses (Franz Krautwurst); Rationalität und Chaos in Neuer Musik des 20. Jahrhunderts (Hellmut Federhofer).

206 S. : zahlreiche Abbildungen; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 7Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 7. Jahrgang 1998, Augsburg 1998

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Tropi in ecclesia sancti laurentii nurenberg. Nürnberger Quellen für die Tropenpraxis (Volker Schier); „More agrestis et saecularis cantilenae“? Zum Verhältnis von choralen Credomelodien und weltlichen Liedern des Spätmittelalters in einer wenig beachteten Nürnberger Quelle (Martin Staehelin); Die „Sepolcri“ Johann David Heinichens im Umkreis der katholischen Kirchenmusik am Dresdner Hof zur Zeit Augusts des Starken (Susanne Herzog); Anton Schindler aus der Sicht seiner Zuschriften an Robert Schumann (Renate Federhofer-Königs); Eichendorff und Mendelssohn - eine romantische Seelenverwandtschft. Beobachtungen zu den Chorliedern am Beispiel Der Glückseliche op. 88/2 (Beate Carl); Brahms‘ Bearbeitungen von Schubert-Liedern (Peter Jost); August Reuß. Ein vergessener Komponist (Stephan Hörner); Von Arnold Schönberg zu John Cage (Hellmut Federhofer); André Ruschkowski, Karabontara. Kompositionen für Klavier und 4-Kanal-Tonband (Joachim Brügge); Untersuchungen zum Phänomen der Eunuchenflöte (Eckhard Böhringer).

294 S. : zahlreiche Abbildungen; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 8Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 8. Jahrgang 1999, Augsburg 1999

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: „Quatuor sunt quibus indiget ecclesia“ - Eine anonyme Einleitung in die musica im Codex 66 der Universitätsbibliothek Erlangen (Wolfgang Hirschmann); Die weltlichen deutschen Lieder der Trienter Codices - ein ‚französisches‘ Experiment? (Nicole Schwindt); ur Musikgeschichte Nürnbergs um 1500 (Franz Krautwurst); Zur Identifikation Conrad Reins als Leiter der Hofkantorei König Christians II. von Dänemark (Friedjelm Brusniak); Neues zur Fassungsfrage bei Anton Bruckner (Thomas Röder); Zwischen religiösem Bekenntnis und nationaler Emphase: Ein deutsches Requiem (op. 45) von Johannes Brahms und sein Gattungskontext (Jürgen Heidrich); Spannungsverläufe im ersten Satz desersten Klavierkonzerts von Béla Bartók (Johannes Hoyer); Anarchische Musik und Musikwissenschaft (Hellmut Federhofer).

205 S. : zahlreiche Notenbeispiele; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 9Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 9. Jahrgang 2000, Augsburg 2000

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Zum Werksbegriff der vierstimmigen lateinischen Motette im Umfeld des Notre-Dame-Repertoires (Jürgen Heidrich); Zu zwei Sammeldrucken aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts: Das Gothaer Cantionale Sacrum (erster Teil, 1646) [und] Balthasari Musculi Ausserlesene Anmuthige ... Gesänglein in der Ausgabe von Erasmus Widmann (Nürnberg 1622) (Bernhold Schmid); Verwendete Johann Sebastian Bach beim Komponieren der Chromatischen Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903 eine offene Temperatur? (Martin Jira); Musikästhetische Reflexion im hugenottischen Berlin um 1760 - Yves Marie André, Jean Henri Samuel Formey und Ernst Gottlieb Baron (Laurenz Lütteken); Piccinni und die Acad´mie Royale de Musique: neue Dokumente (Michele Calella); Neue „Beyträge zu Mozarts Lebensbeschreibung“ (Martin Staehelin); R. Schumanns Wiener Weggefährte J. Vesque von Plüttlingen (Renate Federhofer-Königs); Max Regers frühe Sonatensatzgestaltung - Die Violinsonate d-Moll (Günter Weiß-Aigner); Miszellen zur bayerischen Musikgeschichte (Franz Krautwurst).

210 S. : zahlreiche Notenbeispiele; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 10Franz Krautwurst (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 10. Jahrgang 2001, Augsburg 2001

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Zwei bisher unbekannte Kompositionen von Heinrich Finck (Lothar Hoffmann-Erbrecht); Frater Christian Frantz‘ Chorbuch von 1577 (Sign. Lit. 3) aus der Benediktinerabtei Ottobeuren (Johannes Hoyer); Die Buchhändler Johann Friedrich Hartknoch sen. (1740-1789) und jun. (1769-1819) in Riga als Musikverleger. Eine Bestandsaufnahme (Franz Krautwurst); Zum Briefwechsel Wagner-Nietzsche (Werner Breig); Max Regers frühe Sonatensatzgestaltung (II) (Günter Weiß-Aigner); Zum Rhythmusproblem (Hellmut Federhofer); Wolfgang Rihm, Das Rot (1990) (Joachim Brügge).

176 S. : zahlreiche Notenbeispiele; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 11Marianne Danckwardt, Johannes Hoyer (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 11. Jahrgang 2002/2003, Augsburg 2003

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen:
Das Buxheimer Orgelbuch: Die Ausbreitung von Orgeln und Orgelmusik im 15. Jahrhundert. Hintergründe eines wenig erforschten Phänomens (Franz Körndle); Figuralmusik bei den Kartäusern in Buxheim? (Johannes Hoyer); Das Papier des Buxheimer Orgelbuchs. Überlegungen zu Anlage, Lokalisierung und Datierung der Handschrift (Judith Kaufmann); Das Buxheimer Orgelbuch: Provenienz und überlieferungsgeschichtliche Einordnung (Lorenz Welker)
Musik der Gegenreformation in Süddeutschland: Mehrstimmige liturgische Musik aus dem Benediktinerkloster St. Ulrich und Afra: Die Chorbücher von Johannes Dreher (Daniela Galle); Der Augsburger Domschulrektor Johannes Holthusius und sein Choral-Kompendium (Thomas Röder, Theodor Wohnhaas); Annibale Stabiles „Hymnus de gloria paradisi“ (Dillingen 1590) (Marianne Danckwardt); Annibale Stabile, „Hymnus quatuor vocum de gloria paradisi“. Edition (Eckhard Böhringer)
Friedrich W. Riedel: Lutherischer Gottesdienst und katholische Kirchenmusik.

267 S. : zahlreiche Abbildungen und Notenbeispiele; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 12Marianne Danckwardt, Johannes Hoyer (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 12. Jahrgang 2004, Augsburg 2004

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: „CANON. Notate verba, et signate mysteria“ – Ludwig Senfls Rätselkanon „Salve sancta parens“, Augsburg 1520. Tradition – Auflösung – Deutung (Dieter Haberl); Beethoven und Eleonore von Breuning – ein weiterer Aspekt zur Datierung des c-Moll-Klavierkonzertes op. 37 (Andreas Rücker); Evangelische Kirchenmusik im Spiegel musikästhetischer Schriften des 18. und 19. Jahrhunderts (Friedrich W. Riedel); Samuel Gottlob Auberlen und der Choralgesang (Manfred Schuler †); Zwischen nationaler Emphase und religiöser Innerlichkeit. Fritz Volbachs Interpretation der Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ (BWV 80) (Markus Rathey); Die musikalische Sprache Olivier Messiaens in den frühen Orgelwerken „Le Banquet céleste und Apparition de l‘Église éternelle“ (Erwin Herthenstein); Werner Wolf Glaser – Porträt eines deutsch-schwedischen Komponisten (Otfried Richter); Ein organologischer Beitrag zum Organum (Robert Gutmann).

200 S. : zahlreiche Abbildungen und Notenbeispiele; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch 13Marianne Danckwardt, Johannes Hoyer (Hrsg.), Neues Musikwissenschaftliches Jahrbuch, 13. Jahrgang 2005, Augsburg 2005

Musikwissenschaftliche Beiträge zu folgenden Themen: Orgelchronik von Königshofen an der Heide (Hermann Fischer/Theodor Wohnhaas); Konfessionelles Komponieren bei Johann Sebastian Bach: Anmerkungen zur letzten Umarbeitung des Credo in der h-Moll-Messe (Franz Körndle); Schubertiana (Franz Krautwurst); Das Zeichen – ein Weihespiel zur Eröffnung der Darmstädter Künstlerkolonie im Jahr 1901 und die Frage nach einer ‚Jugendstil-Musik‘ (Johannes Hoyer); Ernst Decsey (1870-1941) als Musiktheoretiker – Othmar Wessely zum Gedächtnis (Hellmut Federhofer); Zwischen Anverwandlung und Distanz. Vom Verhältnis Konrad Amelns zu Wandervogel und Finkensteiner Bund mit einführender Lebensbeschreibung (Günter Ziesemer); Metamorphosenkonzept und Traditionen des 19. Jahrhunderts: Bemerkungen zu Richard Strauss‘ Metamorphosen. Studie für 23 Solostreicher (AV 142) (Joachim Brügge); Kompositorische Vielfalt und Einheit bei Ernst Pepping: die Venezianischen Epigramme aus dem Liederkreis Heut und ewig (Johannes Fenner); 24 Präludien und Fugen für Klavier von Rodion Schtschedrin – Kontinuität und Individualität (Matthias Rinderle); Bodhrán – die irische Trommel (Moritz Lange).

176 S. : zahlreiche Abbildungen und Notenbeispiele; ca. 20,5 x 14,5 cm
bei uns nur 29,90 €

 

Der Windsbacher KnabenchorMax Liedtke, Der Windsbacher Knabenchor, Augsburg 1996

Prächtige Festschrift zum 50-jährigen Bestehen des Windsbacher Knabenchors mit großformatigen Farbbildern.

Aus dem Inhalt:
I. Zur Geschichte des Windsbacher Knabenchores 1946-1996 (Horant Schulz);
II. Erinnerungen;
III. Der Chor zieht Kreise: Die kulturellen Nebenwirkungen eines Chores;
IV. Der Windsbacher Klang (Laurent Charenton);
V. Bildung;
VI. Die Zukunft.

264 S. : zahlreiche teils farbige Abbildungen; ca. 22,5 x 24,5 cm
bei uns nur 19,90 €

 

Das große Ober- und Niederbayerische BlasmusikbuchAndreas Masel, Das große Ober- und Niederbayerische Blasmusikbuch, München 1989

„Zum ersten Mal wird mit diesem Werk eine alle Bereiche umfassende Darstellung der Blasmusik in Ober- und Niederbayern geboten. Dem Musiker, wie dem interessierten Laien als auch dem Musikwissenschaftler ist hiermit Gelegenheit gegeben, sich über die Blasmusik in ihrer Geschichte und heutigen Ausübung detailliert zu informieren.“

543 S. : 450 Abbildungen; ca. 27,5 x 21,5 cm
bei uns nur 19,90 €

 

Was geschah in BayreuthWilhelm Matthes, Was geschah in Bayreuth von Cosima bis Wieland Wagner? Ein Rechenschaftsbericht, Augsburg 1996

„Der am 8. Januar 1889 in Berlin geborene und am 12.4.1973 in Garmisch-Partenkirchen verstorbene Wilhelm Matthes galt als einer der renommiertesten und kompetentesten Musikkritiker seiner Zeit. Als Komponist und Theaterkapellmeister hatte Matthes wichtige Erfahrungen gesammelt, die ihn zu einem profunden Fachurteil befähigten. Matthes‘ stete Aufmerksamkeit galt dem geistigen Erbe Richard Wagners und den Bayreuther Festspielen. In seinem Nachlaß fand sich das vollständig ausgearbeitete Manuskript des vorliegenden Buches. Matthes erzählt kurzweilig Geschichte(n), Anekdoten und Entwicklungen aus der Ära von Cosima bis Wieland Wagner. Seine Erlebnisse mit großen Dirigenten, Regisseuren und Sängern werden jeden Musikfreund und Wagnerianer begeistern. Mit zahlreichen Szenenabbildungen der Bayreuther Festspiele.“

270 S. : zahlreiche Abbildungen; ca. 21 x 14 cm
12,80 €

 

Die Coburger Liederhandschrift des Friedrich BrieglebHorst Steinmetz, Die Coburger Liederhandschrift des Friedrich Briegleb, Hammelburg 1984

Mit einer liedkundlichen Abhandlung über die Lieder der Briegleb‘schen Sammlung von Dr. Otto Holzapfel, Freiburg.

Faksimile und Transkription der um 1830 entstandenen Sammlung. Was der umsturzverdächtige Student 1835 in Coburger Festungshaft ins Reine schrieb, zählt zu den Vorläufern der großen landschaftlichen Sammlungen.

276 S. : mit zahlreichen Faksimile-Tafeln; ca. 26,5 x 21,5 cm
bei uns nur 19,90 €

 

Das große Nordbayerische Blasmusikbuch - MittelfrankenHorst Steinmetz, Armin Griebel, Das große Nordbayerische Blasmusikbuch. Mittelfranken, München 1990

„Blasmusik, das ist und war immer die Musik der Volks-Feste, der Geselligkeiten, der Kirchweihen, Fastnachten und Gedenkfeiern, aber auch die Musik, derer sich die Herrschenden ‚im Namen des Volkes‘ zu bedienen wußten [...] Blasmusik, das ist heute ein lebendiger Teil regionaler Kulturpflege, Erhalt von Tradition und Erbe, das ist Widerspiegelung unterschiedlicher historischer Entwicklungen und gleichzeitig ebenso stark Ausdruck vorwärts-gewandter lebendiger Liebe zur Musik und zum Rhythmus der Zeit.“

333 S. : 260 Abbildungen; ca. 27,5 x 21,5 cm
bei uns nur 19,90 €

 

Das große Nordbayerische Blasmusikbuch - OberfrankenHorst Steinmetz, Armin Griebel, Das große Nordbayerische Blasmusikbuch. Oberfranken, München 1990

„Blasmusik, das ist und war immer die Musik der Volks-Feste, der Geselligkeiten, der Kirchweihen, Fastnachten und Gedenkfeiern, aber auch die Musik, derer sich die Herrschenden ‚im Namen des Volkes‘ zu bedienen wußten [...] Blasmusik, das ist heute ein lebendiger Teil regionaler Kulturpflege, Erhalt von Tradition und Erbe, das ist Widerspiegelung unterschiedlicher historischer Entwicklungen und gleichzeitig ebenso stark Ausdruck vorwärts-gewandter lebendiger Liebe zur Musik und zum Rhythmus der Zeit.“

368 S. : 294 Abbildungen; ca. 27,5 x 21,5 cm
bei uns nur 19,90 €

 

Das große Nordbayerische Blasmusikbuch - Unterfranken / UntermainHorst Steinmetz, Armin Griebel, Das große Nordbayerische Blasmusikbuch. Unterfranken / Untermain, München 1990

„Blasmusik, das ist und war immer die Musik der Volks-Feste, der Geselligkeiten, der Kirchweihen, Fastnachten und Gedenkfeiern, aber auch die Musik, derer sich die Herrschenden ‚im Namen des Volkes‘ zu bedienen wußten [...] Blasmusik, das ist heute ein lebendiger Teil regionaler Kulturpflege, Erhalt von Tradition und Erbe, das ist Widerspiegelung unterschiedlicher historischer Entwicklungen und gleichzeitig ebenso stark Ausdruck vorwärts-gewandter lebendiger Liebe zur Musik und zum Rhythmus der Zeit.“

520 S. : 438 Abbildungen; ca. 27,5 x 21,5 cm
bei uns nur 19,90 €

 

Das große Nordbayerische Blasmusikbuch - OberpfalzHorst Steinmetz, Armin Griebel, Das große Nordbayerische Blasmusikbuch. Oberpfalz, München 1990

„Blasmusik, das ist und war immer die Musik der Volks-Feste, der Geselligkeiten, der Kirchweihen, Fastnachten und Gedenkfeiern, aber auch die Musik, derer sich die Herrschenden ‚im Namen des Volkes‘ zu bedienen wußten [...] Blasmusik, das ist heute ein lebendiger Teil regionaler Kulturpflege, Erhalt von Tradition und Erbe, das ist Widerspiegelung unterschiedlicher historischer Entwicklungen und gleichzeitig ebenso stark Ausdruck vorwärts-gewandter lebendiger Liebe zur Musik und zum Rhythmus der Zeit.“

325 S. : 252 Abbildungen; ca. 27,5 x 21,5 cm
bei uns nur 19,90 €

 

Wenn Sänger Feste feiernGünter Ziesemer, Wenn Sänger Feste feiern, Feuchtwangen 2003

„Feste zu feiern ist eine Sängertradition - in des Satzes doppelter Bedeutung. Zum einen gehörten Gesang und Geselligkeit von Anfang an zusammen. Zum anderen schufen die Chöre und ihre frühen Verbände seit dem ersten Drittel des 19. Jahrhunderts in den Sängerfesten eine Einrichtung, die das Maß von Kurzweil und belangloser Fröhlichkeit überstieg und die deutsche Festlandschaft bereicherte. Ja noch mehr: Ohne das Sängerfest hätte sich wohl die Sängerbewegung weit weniger schnell und mächtig ausgebreitet.“

84 S. : 28 teils farbige Abbildungen; ca. 15,5 x 21 cm
bei uns nur 9,90 €

 

Chorische LebensweltenGünter Ziesemer, Chorische Lebenswelten, Feuchtwangen 2005

„Zur Vereinigung von DSB [Deutscher Sängerbund] und DAS [Deutscher Allgemeiner Sängerbund] gehört auch der Blick auf ihre bislang getrennte Geschichte. Günter Ziesemer verhilft zur Orientierung, indem er möglichst objektic und unparteilich beschreibt, ‚wie es eigentlich gewesen‘. Entstanden ist ein spannender Abriss über die Historie zweier Chorbewegungen, die letztlich weit mehr verband, als die ihr Zugehörigen zunächst wahrhaben wollten.“

48 S. : 40 teils farbige Abbildungen; DIN A5
bei uns nur 7,90 €

 

Plaketten, Pokale und andere PrachtstückeGünter Ziesemer, Plaketten, Pokale und andere Prachtstücke. Die Faszination von Identitätssymbolen in der Sängerwelt, Feuchtwangen 2011

Der Ausstellungskatalog zur gleichnamigen Sonderausstellung. Mit einem Grußwort vom Präsidenten des Deutschen Chorverbandes, Dr. Henning Scherf.

58 S. : zahlr. Abbildungen; DIN A5
nur noch 2,- €

Mitglied im Deutschen Museumsbund

Joomla Template by Joomla51.com